Banner

K40-Luftunterstützung – Informieren Sie sich, bevor Sie eine Luftunterstützung für Ihren K40 kaufen

Banner
4 Minuten gelesen

K40-Luftunterstützung – Informieren Sie sich, bevor Sie eine Luftunterstützung für Ihren K40 kaufen

K40 Laserschneider mit Luftunterstützung
K40-Luftunterstützung – Informieren Sie sich, bevor Sie eine Luftunterstützung für Ihren K40 kaufen
Der Einbau einer K40-Luftunterstützung in meine Maschine war eine der besten Entscheidungen, die ich hinsichtlich der Ausgabequalität getroffen habe

Wenn Sie „in den sauren Apfel gebissen“ haben und sich einen K40-Laser gekauft haben, wissen Sie, dass es sich um eine gute Maschine handelt. Eine Sache, über die ich in diesem Beitrag sprechen möchte, ist der K40-Luftassistent , der Ihren K40 von einer rauen blauen Box in ein Gravur-Biest verwandelt.

Ich meine, für den Preis ist es ohne Luftunterstützung ein Biest.

Da ich neu auf dem Markt war, hatte ich vor dem Kauf meines K40 nicht viel erwartet. Ich habe über den Amazonas geschossen, mein Geld bezahlt und die Daumen gekreuzt, dass das Ding tatsächlich ankommt und sofort startet. Ich war ehrlich gesagt nervös, weshalb ich keine Abstriche gemacht und einen K40-Laserassistenten gekauft habe

Ich hatte vor dem Kauf meines K40 nur ein paar Rezensionen gelesen, und eines der Dinge, die mich beunruhigten, war die Tatsache, dass der serienmäßige K40 nicht mit einer Luftunterstützung ausgestattet war.

Da ich in einer Wohneinheit wohne und kaum oder gar keinen Platz habe, um meinen K40 tatsächlich zu benutzen, hatte ich Angst, dass der K40 ohne K40-Luftunterstützung eine Brandgefahr darstellen würde.

Hier ist ein kurzer Überblick über meine Erfahrungen mit dem Hinzufügen einer K40-Luftunterstützung zum K40-Arsenal

Die beste Option für den k40 Lasergravierer

Das Gravieren von Hand ist ein langwieriger und mühsamer Prozess, der in der heutigen schnelllebigen Produktionsumgebung viel zu lange dauert.

Mit dem Aufkommen rezeptfreier Lasergravurmaschinen – wie der bewährten K40 – kann jeder ein Meistergraveur werden. Die Kunstfertigkeit, die mit diesen Maschinen zum Leben erweckt wird, ist spektakulär. Darüber hinaus liefern sie erstklassige Arbeit mit gleichbleibender Designqualität. Achtung, Etsy? Hier kommen wir!

Abgesehen von den anfänglichen Kosten gibt es einige Hürden, die während des Betriebs auftreten können.

Die K40-Maschine ist ein 40-Watt-Lasergravierer.

Es gilt als eines der einfachsten und erschwinglichsten Lasergraviergeräte auf dem Markt, ganz zu schweigen davon, dass es eine der ersten Maschinen war, die für den privaten Gebrauch hergestellt wurden. Bei dieser Serie handelt es sich um einen grundsoliden Gravierer, das heißt aber nicht, dass das Design irgendwelche Mängel aufweist. Dieser Beitrag versucht, einige dieser Fragen zu beantworten, indem er einige wichtige Probleme hervorhebt und Ihnen den richtigen Weg für eine einfache Lösung für viele der Betriebsprobleme weist, die bei der Verwendung Ihres K40-Laserschneiders mit oder ohne Luftunterstützung auftreten können.

Welche Risiken bestehen beim Gravieren ohne K40 Air Assist?

K40-Luftunterstützung – Informieren Sie sich, bevor Sie eine Luftunterstützung für Ihren K40 kaufen
  • Rauch kann den Laser behindern: Lasergravierer verwenden im wahrsten Sinne des Wortes hochintensive Laser, um durch/in jedes Material zu brennen, das Sie gravieren.

    Wenn Dinge wie Holz verbrennen, entsteht ziemlich viel Rauch. Alle anderen Materialien erzeugen so etwas wie Rauch, der eigentlich aus extrem feinen Partikeln besteht. Dieser Rauch oder diese Dämpfe behindern den Laser beim Schneiden, indem sie nicht nur den Strahl behindern, sondern sich schließlich auch auf der Linse des Lasers ansammeln.

    Stellen Sie sich vor, Sie zünden eine Kerze unter einer niedrigen Decke oder ein Feuer im Kamin an.

    In jedem Fall kommt es zwangsläufig zu Rußablagerungen auf der Oberfläche direkt darüber. In diesem Fall sammeln sich winzige Partikel, die während des Gravurvorgangs entstehen, auf der Linse an und behindern schließlich den Strahl, der durch die Linse hindurchtritt.

    Der Rauch/Rauch kann auch einfach durch den Laserstrahl schweben, wodurch dieser weniger effektiv wird.
  • Ablagerungen können dazu führen, dass der Laser weniger präzise Schnitte ausführt:
    Größere Partikel oder Ablagerungen, die während des Gravurvorgangs entstehen, können sich rund um die Gravurstelle ansammeln, insbesondere bei sehr komplizierten Arbeiten.
    Die Ablagerungen, die sich an den Rändern des Motivs ansammeln, behindern unweigerlich den Weg des Lasers, wodurch Ihre Schnitte weniger präzise werden und die Gravuren unscharf oder auf andere Weise undeutlich erscheinen.
  • Es kann zu Bränden kommen, wenn die Gravuroberfläche nicht kontinuierlich gereinigt wird :

    Wie bereits erwähnt, verbrauchen Lasergravierer eine enorme Hitzemenge, um durch/in jedes Material zu gravieren.

    Diese Hitze erzeugt nicht nur Rauch, sondern kann auch einen Brand an Ihrem Arbeitsplatz auslösen. Beim Gravieren werden Gase freigesetzt. Bestimmte Materialien können sich entzünden. Obwohl dies unwahrscheinlich ist, bleibt die Möglichkeit bestehen. Das wahrscheinlichere Szenario ist, dass die Gravuroberfläche mit Schmutz übersät ist. Wenn der Laser über größere Schmutzansammlungen fährt, steigt die Brandgefahr dramatisch an, insbesondere beim Gravieren auf Holz- oder anderen brennbaren Oberflächen.

Hatten Sie jemals eines dieser Probleme? Wenn ja, dann sind Sie definitiv nicht allein. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie diese in Zukunft vermeiden können, lesen Sie weiter.

Was kann ich tun, um diese Gefahren zu beseitigen?

K40 Luftunterstützung

Wenn Sie schon einmal mit einer Lasergravurmaschine gearbeitet haben, wissen Sie, dass Sauberkeit von größter Bedeutung ist.

Es kann unglaublich frustrierend sein, die Arbeit ständig zu unterbrechen, um die Gravuroberfläche zu reinigen oder die Linse Ihres Lasers zu wechseln. Diese Dinge verlangsamen die Effizienz und Produktion und erzeugen zusätzlichen Stress. Neben Stress und zusätzlichem Aufwand verursachen diese Schwierigkeiten auch finanzielle Kosten. Diese Probleme lassen sich jedoch leicht vermeiden. Wie dürfen Sie fragen? Die einfache Antwort ist, dass Sie eine Luftunterstützung .

Wenn Sie diesen Blog lesen, sind Sie wahrscheinlich bereits mit der Luftunterstützungstechnologie vertraut. Zumindest haben Sie davon gehört. Für einige von uns ist die Welt der Lasergravur jedoch möglicherweise neu. Wenn Sie sich fragen: „Was zum Teufel ist überhaupt eine Luftunterstützung?“ Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Möglicherweise haben Sie auch von einigen anderen Geräten gehört, deren Name „Air“ enthält. Das kann verwirrend sein. Es gibt zum Beispiel Abluft , die Luft aus dem Gehäuse zieht.

Es gibt Kühlluft , die Luft auf Teile der Maschine bläst, die heiß werden. Sie haben wahrscheinlich auch schon von Ansaugluft , die Frischluft in das Gehäuse saugt. Und Spülluft bezieht sich auf ein anderes Gerät, das gezielt Rauch und andere potenziell schädliche Dämpfe von der Laserlinse entfernt. All dies sind Themen für andere Beiträge.

Der Begriff „Luftunterstützung“ bezieht sich typischerweise auf einen Aufsatz zu einem Standard-Lasergravierer, der einen gleichmäßigen Luftstrom von einem Luftkompressor liefert, der durch einen Schlauch läuft, der mit der Laserschneidhalterung verbunden ist.

Damit eine Luftunterstützung ordnungsgemäß funktioniert, muss der Schlauch klein genug sein, um an der Stelle, an der der Laser auftrifft, einen feinen Luftstrom auf die Gravuroberfläche zu richten.

Es muss direkt an der Laserhalterung befestigt werden, damit es dem vom Laser verbrannten Bereich kontinuierlich Luft zuführt. Dieser fokussierte Luftstrom reinigt die Gravuroberfläche effektiv von allen beim Schneidvorgang zurückgebliebenen Rückständen und trägt dazu bei, Rauch/Dämpfe von der Laserlinse fernzuhalten.

Eine Luftunterstützung erspart Ihnen unzählige Stunden Reinigungsarbeit und Frustration. Wenn Sie einen dieser Mechanismen anbringen, erzielen Sie auch bei einer größeren Vielfalt an Materialien weitaus bessere Ergebnisse. Ohne Luftunterstützung ist mit einer etwa vierprozentigen Leistungsminderung alle zehn Minuten zu rechnen, bis der Laser nahezu wirkungslos ist .

Schließlich beginnt sich die Linse durch die über ihre Oberfläche verteilte Energiemenge zu erwärmen. Bei nicht regelmäßiger Reinigung besteht die Gefahr, dass die Linse während des Gravurvorgangs zerbricht, was wiederum die Arbeit noch weiter verzögert und noch mehr Geld kostet. Um es einfach auszudrücken: Eine Luftunterstützung beseitigt nahezu alle drei im vorherigen Abschnitt genannten Probleme.

Wie installiere ich meine Luftunterstützung?

K40-Luftunterstützung – Informieren Sie sich, bevor Sie eine Luftunterstützung für Ihren K40 kaufen

Der erste und naheliegendste Weg, eine Luftunterstützung in Ihren K40-Lasergravierer einzubauen, wäre der Kauf einer vorgefertigten Düse für Ihre Laserlinse mit eingebautem Luftunterstützungsanschluss von einem Hersteller.
Mit diesen Düsen erhalten Sie einfach einen kleinen Luftkompressor und den flexiblen Schlauch der richtigen Größe, der direkt an der Lufteinlassöffnung an der Seite Ihrer neuen Düse befestigt wird. Allerdings sind die Düsen des Herstellers oft mehr Ärger als sie wert sind, und hier ist der Grund dafür:– Damit sie richtig funktionieren, benötigen Sie einen höheren Luftstrom und Druck. – Höchstwahrscheinlich werden Sie gezwungen sein, einen übergroßen, lauten und oft teuren Kompressor zu kaufen, um den richtigen Druck zu erzielen.
– Diese Düsen richten die Luft nicht in einem konzentrierten Strahl aus, sodass die Luft überall hin verteilt wird und nicht in einem schönen kleinen Strahl.
– Der Venturi-Effekt macht die Düse zu einem Staubsauger, der Rauch nach oben zieht und Ihre Linse schneller verschmutzt.
– Sie werden unweigerlich mehr Zeit und Geld für den Austausch oder die Reinigung Linse

Diese Düsen klingen auf den ersten Blick wie der perfekte Kauf. Sie sind leicht zu kaufen, einfach zu installieren und einfach zu verwenden, aber nach langem Ausprobieren kommt man leicht zu dem Schluss, dass sie nicht sehr gut verarbeitet sind und Sie auf lange Sicht mehr Zeit und Geld kosten .

Ein weiterer großer Nachteil von Standarddüsen besteht darin, dass sie den Luftstrom nicht tief genug senken. Um sicherzustellen, dass Ihre Luftunterstützung am effektivsten ist, stellen Sie das Ende Ihres Luftstroms auf die richtige Höhe ein, etwa 5 mm über der Gravuroberfläche . Die Tatsache, dass die meisten hergestellten Düsen nicht so weit herunterkommen, macht sie weitaus weniger effektiv.

Abgesehen davon gibt es viele verschiedene Arten von Düsen. Nicht alle Düsen sind gleich. Wenn Sie bereit sind, Zeit und Geld zu investieren, um einen zu finden, der für Sie am besten geeignet ist, und Sie bereits über einen riesigen Luftkompressor verfügen, der den nötigen Druck erzeugen kann, um stark genug zu blasen, um effektiv zu sein, dann entscheiden Sie sich dafür. Wenn Sie jedoch ein knappes Budget haben und eine Lösung bevorzugen, die nicht nur günstiger ist, sondern auch Platz in Ihrem Geschäft spart und effektiver ist, dann lesen Sie weiter.           

Wenn Sie den K40 als Modell verwenden, ist es sowohl kostengünstig als auch einfach, ein kostengünstiges Mittel zur Luftverteilung dorthin anzuschließen, wo Sie es benötigen.

Benötigte Materialien für die komplette K40-Luftunterstützung:

  • Ein kleiner Kompressor oder sogar ein Aquariumbelüfter.
  • 4-6mm Schlauch
  • Ein kleines Stück flexibles Rohr (Metall oder Kunststoff)
  • Kabelbinder oder andere Anschlüsse

Um dies einzurichten, verbinden Sie Ihren Schlauch mit den Kabelbindern mit dem Laserschneidarm und achten dabei darauf, dass der Schlauch sicher befestigt ist und nicht vom Schneidmechanismus herunterhängt. Eventuell benötigen Sie hierfür mehrere Kabelbinder. Verwenden Sie das kleine Stück flexiblen Schlauchs, um eine Düse für den Schlauch zu erstellen, die gebogen und in den Schneidpfad ausgerichtet werden kann.

Um Holz zu schneiden oder viel zu gravieren, sollten Sie Ihren Kompressor aufrüsten. Für diese härteren Materialien benötigen Sie ein größeres Modell, das mehr BTUs unterstützen kann, um sicherzustellen, dass die Gravuroberfläche frei von überschüssigem Schmutz ist. Sie sollten außerdem sicherstellen, dass Ihr Luftstrom stark genug ist, um den Rauch von der Laserlinse wegzudrücken.

In einigen Artikeln wird die Verwendung eines viel größeren Schlauchs empfohlen. Bedenken Sie jedoch, dass der Luftstrom umso fokussierter ist, je kleiner der Durchmesser des Schlauchs ist. Wenn Sie den Strom durch ein kleineres Rohr bündeln, erhalten Sie einen kleineren Luftkompressor. Um dies zu veranschaulichen, halten Sie Ihre Hand etwa 15 cm von Ihrem Mund entfernt und blasen Sie. Möglicherweise spüren Sie einen gewissen Luftdruck. Stecken Sie nun einen Strohhalm in den Mund und pusten Sie. Dadurch wird der Luftausstoß nicht nur näher an Ihre Handfläche gebracht, sondern es entsteht auch ein viel engerer Strahl, und Sie werden feststellen, dass es sich um einen konzentrierteren Strahl handelt, der präziser gezielt werden kann.

Alles in allem ist diese Methode die kostengünstigste und effektivste Möglichkeit, Ihrem K40-Lasergravierer eine Luftunterstützung hinzuzufügen. Wenn Sie keine große Gravuroperation durchführen und mit einer kleinen Luftpumpe für Aquarien auskommen, können Sie wirklich Kosten sparen. Die Gesamtsumme für alle notwendigen Teile beträgt etwa 20 US-Dollar . Darüber hinaus ist die Pumpe im Betrieb nicht lauter als Ihr Desktop-Computer.

Während sich dieser Artikel auf das K40-Modell der Lasergravierer konzentriert, ist für High-End-Modelle wie den Glowforge immer noch eine Luftunterstützung erforderlich. Allerdings sind diese High-End-Modelle viel teurer, weil sie ihren Preis wert sind. Anfangs verzichtete Glowforge aus Kostengründen auf eine Luftunterstützung; Inzwischen hat man jedoch Wege gefunden, Luftunterstützung und Spülluft zu kombinieren, um die Kosten niedrig zu halten.

K40 Luftunterstützung

Ganz gleich, an welcher Maschine Sie arbeiten, der beste Rat, den ich kenne, ist, anpassungsfähig zu bleiben. Wenn Sie bereit sind, etwas zu basteln, können Sie einige sehr einfache Modifikationen an einem günstigeren Modell vornehmen und die Funktionalität erheblich steigern. Beim Kauf einer Lasergravurmaschine sollten Sie die Größe des Gehäuses und die Größe/Leistung des Lüfters berücksichtigen und sicherstellen, dass Sie Platz für die Installation einer Luftunterstützung haben, um die Gravuroberfläche frei von Schmutz zu halten und die Linse zu schützen frei von jeglichem Rauch/Dampf.

k40sam

Crazy Laser Man, Naturliebhaber, Designer, Australien

Hinterlasse eine Antwort.